Absturz


Drrrring!
Das Telefon läutet Alarm!
Ich: „Ja, hallo?“

Elvira ist dran.

Elvira: „Gott sei Dank, dass Du da bist! Du blickst es doch mit dem Computer. Hilf mir!“
Ich: „Na ja ... ich ... !“
Elvira: „Pass auf! Ich will einen Brief schreiben. Und was ich schreibe, wird weggefressen!“
Ich: „Weggefressen????!!“
Elvira: „Jaaaa! Ich hab was geschrieben, und dann wollte ich weiter oben noch was Ergänzendes reinschreiben, und jetzt, wenn ich schreibe, frisst es alles weg, was schon da ist. Was mach ich bloß?“
Ich: „Ach so! Da hast du vielleicht die Entfernen-Taste drücken wollen und dabei die Einfügetaste erwischt und den Überschreibmodus aktiviert.“
Elvira: „????????????????“
Ich: „Bist du noch da?“
Elvira (sehr weinerlich): „Was hab ich? Oh Gott, oh Gott! Jetzt ist alles kaputt.“
Ich: „Ach was! Drück einfach die Einfügetaste noch mal, dann hat sich’s.“
Elvira: „Was? Wo? Welche Taste?“
Ich (nachsichtig): „Die Einfügetaste.“
Elvira: „Die hab ich nicht.“
Ich: „Doch natürlich. Schau mal auf die Tastatur. Neben der Reset-Taste.“
Elvira. „?????Reset-Taste???????“
Ich: „Jaha. Die große Taste rechts, die, die du wohl mit am meisten brauchst und die einen Pfeil drauf hat von rechts nach links mit einem kleinen Knick nach oben.“
Elvira: „Ach die! Die Zeilen-runtermach-Taste.“
Ich: „Die Zeilen ... ??? (Huch!) Ähm ... ja, die!“
Elvira: „Und die soll ich drücken?“
Ich: „Neieiein! Nicht die! Rechts davon gibt es eine Gruppe von sechs Tasten.“
Elvira: „Die oberen oder die unteren?“
Ich: „Wie, oberen oder unteren? Oben sind es nur drei, darunter sind es sechs. Das kommt nur einmal vor. Und um diese Sechsergruppe geht es.“
Elvira: „Ach ja, stimmt ja. Haha! Ist aber auch wirklich schwierig!“
Ich (lahm): „Jaha! Schrecklich schwierig!“ (Hä?)
Elvira: „Und jetzt?“
Ich: „Schau dir die Taste ganz links oben an. Was siehst du?“
Elvira: „ESC!“
Ich (nervös): „Neihein! Nicht die! Es geht doch um die Sechsergruppe!!!! Bei den Sechsen! Was liest du auf der in der oberen Reihe ganz links.“
Elvira: „Ach dort! Na, sag’s doch gleich. Da steht: Einfg.“
Ich (tiefer Erleichterungsseufzer): „Genau die. Das ist die Einfügetaste, und .... !“
Elvira: „Echt? Ich dachte immer, das heißt einfangen. Ich hab mich immer gefragt, was man mit einem Computer einfangen kann.“
Ich (zähneknirschend): „Wie wär’s mit einen Herzinfarkt?“
Elvira: „Hä?“
Ich: „Vergiss es! Witzle!!!“
Elvira: „Hahaha! Und was mach ich jetzt?“
Ich: „Drück einfach einmal auf die Einfügetaste. Aber nur einmal. Und dann teste, ob der Cursor immer noch alles wegfrisst!“ (grins)

Stille!

Elvira: „Mann, wie hast du das gemacht!!! Jetzt tut es wieder richtig!“
Ich: „Ich? Ich hab gar nix gemacht. Du hast doch ... .“
Elvira: „Vielen Dank, du! Aber wenn ich dich jetzt eh grad an der Strippe hab ...!“

Und einer von Elviras wortreichen Ergüssen rieselt in mein linkes Ohr. Ich neige den Kopf und lasse das meiste davon auf der anderen Seite wieder herausrieseln. Meine Freundin kommt vom Hölzchen auf’s Stöckchen, und ich bin kurz davor sanft und selig ins Land der Träume abzudriften, als ein Aufschrei mein Trommelfell fast zum Platzen bringt:

„Arrrrgh!! Hilfe! Scheiße noch mal!“

Ich (höchst alarmiert): „Wie, was? Was ist denn?“
Elvira: „Mein Computer ist abgestürzt. Was mach ich jetzt bloß, was mach ich jetzt bloß?“
Ich: „Beruhig dich erst mal. Was ist denn los?“
Elvira: „Alles ist weg, einfach weg!“
Ich: „Weg? Wie äußert sich denn das?“
Elvira (verzweifelt): „Na, darin, dass es weg ist.“
Ich (langsam echt angesäuert): „Mann, Elvira! Reiß dich doch zusammen! Ganz langsam jetzt mal! Tut der Computer noch? Bist du vielleicht aus Versehen an den Aus-Knopf gekommen?“
Elvira: „Nein, ich bin doch nicht blöd?“

Ach neiein?

Ich (zwei Finger über Kreuz): „Na, das denkt ja auch niemand. Also, dann horch mal. Hörst du den PC noch?“
Elvira: „Ja, der säuselt noch.“

Säuselt!!!!!?

Ich: „Gut, das ist ja schon mal was. Jetzt zum Bildschirm. Was ist mit dem?“
Elvira: „Ja, aber das ist es doch! Der ist ganz schwarz. Der zeigt gar nichts mehr.“
Ich: „Aber das Kontrolllicht leuchtet noch?“
Elvira: „Ja, eben. Dabei hab ich doch gar nichts gemacht. Plötzlich war alles schwarz. Die Scheißkiste ist einfach so abgestürzt.“

Und jetzt kann ich nicht anders. Der Teufel reitet mich. Ich brauche einfach auch eine Freude, sonst muss ich dem Drang nachgeben, den Kopf ein paar Mal auf die Schreibtischplatte zu donnern.

Ich: „Oh, oh, Elvira. Das ist wirklich ein Problem. Tu gar nichts, berühr nichts! Ich
versuche mal eben, mich von hier aus mit dem Problem zu verbinden.“
Elvira (fassungslos): „Was? Geht so was denn?“
Ich: „Klar, wenn man weiß, wie. Doch jetzt sei mal kurz still.“

Ich zähle langsam lautlos auf zehn.

Ich: „Bist du noch da?“
Elvira (fast flüsternd): „Ja.“
Ich: „Gut. Dann nimm jetzt die Maus ganz vorsichtig und fahr ein wenig damit auf dem Mousepad hin und her.“

Stille.

Elvira: „Mann, ich fass es nicht! Es ist alles wieder da! Plötzlich wurde der Bildschirm hell, und alles war wieder da. Du bist wirklich die Größte. Das muss ich gleich Pia erzählen und Marie-Claire, und ... ich dank dir, tschüss dann! Bussi!“

Ich: „Äh, wart mal, Elvira, ich ... aufgelegt! Scheiße!“

Ich starre den Hörer in meiner Hand verbittert an und überlege mir, ob es nicht besser wäre auszuwandern.

©